Drucken
Region Baden-Württemberg
Ort Freiburg
Institution Bundesarchiv-Militärarchiv  GND  Wikipedia
Adresse Wiesentalstraße 10. 79115 Freiburg
Webadresse der Institution http://www.bundesarchiv.de/bundesarchiv/organisation/abteilung_ma/index.html.de
Webadresse der Sammlung http://startext.net-build.de:8080/barch/MidosaSEARCH/RM3-29726/index.htm
Auskunft am keine Auskunft
Ort der Sammlung 1917 Berlin
Sammlung 1917 Deutsches Reich / Reichs-Marine-Amt / Nachrichtenbureau   GND  Wikipedia
Adresse der Sammlung 1917 W 10, Königin-Augusta-Str. 38-42
Beschreibung bei Buddecke Berlin. Reichsmarineamt. W 10, Königin-Augusta-Str. 38-42.
Beim Nachrichten-Bureau des Reichs-Marine-Amtes wird gesammelt:
A. Kriegsliteratur, soweit sie die Kriegsführung zur See betrifft.
B. Zeitungsausschnitte, die Kriegsführung zur See und die damit im Zusammenhang stehenden Gebiete betreffend.
C. Die durch die Presseabteilung des Admiralstabes der Marine veranlaßten Veröffentlichungen.
Webadresse von Buddecke http://s2w.hbz-nrw.de/llb/urn/urn:nbn:de:hbz:51:1-7685
Seite 11
Erhaltung Die Sammlung ist erhalten.
erhaltene Bestände Bücher
Zeitungsausschnitte
Aufstellung Die Bestände sind zusammenhängend aufgestellt: RM 3 Reichsmarineamt. - Teil 8: Nachrichtenbüro.
Sammlungssignatur(en) RM 3
Quellen zur Geschichte der Sammlung sind vorhanden
Inventarisierung Die Sammlung ist inventarisiert.
Datum der Inventarisierung 1995
Aktenmaterial Aktenmaterial zur Geschichte der Sammlung ist erhalten.
Art des Aktenmaterials Korrespondenz zu Materialbeschaffung und Sammelreisen, zum Umgang mit Kriegsbeute sowie zum Ausbau der Reichsmarinesammlung; Ernennungen von Kriegsbeuteoffizieren
Ort des Aktenmaterials Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg, Bestand RM 3 und RM 120
Vereinigung der Weltkriegssammler Die Sammlung war nicht Mitglied in der Vereinigung der Weltkriegssammler.
Verband deutscher Kriegssammlungen Die Sammlung wurde vor dem 1.12.1918 Mitglied im Verband deutscher Kriegssammlungen.
Zur Geschichte der Sammlung Der Aktenbestand des Reichsmarineamtes ist erhalten. Bereits im Krieg, 1916, war die Kriegswissenschaftliche Abteilung beim Admiralstab der Marine entstanden, mit der Aufgabe, die operativen Akten, Log- und Kriegstagebücher der Kaiserlichen Marine zu sammeln. Hieraus entstand 1919 das Marinearchiv in Berlin. Es wurde 1936 umbenannt in Kriegswissenschaftliche Abteilung der Marine. Das Archiv war hier an die Forschungseinrichtung angeschlossen und verwahrte zunächst ausschließlich die Unterlagen aus dem Ersten Weltkrieg, erst ab 1940 gingen hier insgesamt Abgaben aus der Zeit vor 1914, sowie der Reichs- und Kriegsmarine ein. Im Jahr 1944 erfolgte die Verlegung nach Schloss Tambach bei Coburg, wo der Bestand unbeschadet erhalten blieb. Heute befindet er sich im Bundesarchiv-Militärarchiv in Freiburg. Hier fehlen nur Akten, die im Zuge der Revolution 1918 vernichtet wurden. Erhalten sind 1258 Akteneinheiten aus der Provenienz Nachrichtenbüro des Reichsmarineamtes 1897-1918, darunter auch zahlreiche Broschüren und Drucksachen, die Teil des als Kriegssammlung deklarierten Bestandes sein müssten. (Quelle: Bundesarchiv-Militärarchiv)
Erschließung Die Sammlung ist erschlossen.
Datum der Erschließung 1995
aktueller Nachweis: Findbücher Nachweis in einem Online-Findbuch
Findbuch Findbuch "Reichsmarineamt.- Teil 8: Nachrichtenbüro - RM 3 - 1889-1919" von Hans-Heinrich Fleischer 1995
Webadresse des Findbuches http://startext.net-build.de:8080/barch/MidosaSEARCH/RM3-29726/index.htm
Autor des Datensatzes Julia Freifrau Hiller von Gaertringen
Stand der Erfassung 11.01.2014

Kriegssammlungen in Deutschland 1914-1918 / Hrsg. von der Arbeitsgemeinschaft der Regionalbibliotheken im Deutschen Bibliotheksverband. Bearb. von Julia Freifrau Hiller von Gaertringen und Aibe-Marlene Gerdes.
Karlsruhe: Badische Landesbibliothek 2014. URL: www.kriegssammlungen.de