Drucken
Region Nordrhein-Westfalen
Ort Dortmund
Institution Museum für Kunst und Kulturgeschichte Dortmund  GND  Wikipedia
Adresse Hansastraße 3. 44137 Dortmund
Webadresse der Institution http://www.dortmund.de/de/freizeit_und_kultur/museen/mkk/start_mkk/index.html
Ansprechpartner Dr. Gisela Framke
Auskunft am 20100312
Ort der Sammlung 1917 Dortmund
Sammlung 1917 Städtisches Kunst- und Gewerbemuseum Dortmund  GND  Wikipedia
Adresse der Sammlung 1917 Ostwall 7
Leiter der Sammlung Baum, Albert  GND  Wikipedia
Beschreibung bei Buddecke Dortmund. Städtisches Kunst- u. Gewerbe-Museum. Ostwall 7.
Leiter: Museumsdirektor Albert Baum.
In der Abteilung "Kriegsgewerbe u. Kriegsausrüstung" werden Gegenstände aus Kriegsgebiet u. Heimat, einschließlich Kriegsbeute gesammelt. Gesamte Kriegsausrüstung. Dortmunder Zeitungen und solche aus besetzten Gebieten in ganzen Exempl. u. Ausschnitten. Kriegsdrucksachen. Veröffentlichungen aus Gefangenenlagern. Originale von Tagebüchern, Briefen u. anderen Urkunden von Kriegsteilnehmern. Kriegsandenken. Die Abteilung "Kriegsausrüstung" soll zu einem "Westphälischen Kriegsmuseum" ausgebaut werden.
Webadresse von Buddecke http://s2w.hbz-nrw.de/llb/urn/urn:nbn:de:hbz:51:1-7685
Seite 18
Erhaltung Die Sammlung ist nicht erhalten.
Verlust Komplettverlust infolge Kriegshandlungen 1939-1945 sowie infolge anderer Ursachen.
verlorene Bestände Uniformen, Waffen, Drucksachen, Zeitungen, Zeitungen der besetzten Gebiete, Briefe, Tagebücher
Ergänzung 1918 wurden durch eine Spende zahlreiche historische Waffen angekauft, doch sind diese infolge von Plünderungen im Zweiten Weltkrieg verloren gegangen.
ergänzte Bestände Militaria
Quellen zur Geschichte der Sammlung Führer durch die Kriegsausstellung Dortmund 1917 im Fredenbaum August-Oktober. Hrsg. von Hans Strobel. Dortmund: Verlag der Ausstellungsleitung, 1917. XII, 111 S., Ill.
Aktenmaterial Aktenmaterial zur Sammlung ist erhalten.
Art des Aktenmaterials Korrespondenz, Bekanntmachungen, Amtsschriften, Ausstellungskatalog
Ort des Aktenmaterials Stadtarchiv Dortmund, Bestand 3 - Akten der Stadtverwaltung Dortmund von 1803-1929:
3-1352: Gedenkzeichen und Pflege der Erinnerung an den 1. Weltkrieg, Enthält u.a.: Vorschlag zur Errichtung eines Kriegswahrzeichens Kohle und Schwert an der Burgholzstraße; Projektierung einer Abteilung Kriegsausrüstung beim städtischen Kunst- und Gewerbemuseum; Einrichtung einer Sammelstelle für die National-Sammlung von Kunst und Wertgegenständen, Laufzeit: 1917-1918.
3-2037: Gutachtertätigkeit von Prof. Albert Baum bei der Metallbeschlagnahme, enthält auch: Fortführung der Kriegssammlung beim Kunst- und Gewerbemuseum, Laufzeit: 1915-1918.
3-2041: Nachweis über Geschenke an Waffen und Kriegsgeräten aus dem 1. Weltkrieg und früheren Kriegen, Laufzeit: 1914-1915.

Materialbeschaffung Aussagen zur Materialbeschaffung sind möglich.
Vereinigung der Weltkriegssammler Die Sammlung war nicht Mitglied in der Vereinigung der Weltkriegssammler.
Verband deutscher Kriegssammlungen Die Sammlung war Mitglied im Verband deutscher Kriegssammlungen.
Zeitgenössische öffentliche Präsentation Eine erste Ausstellung "Kriegsausrüstung", u.a. mit aktuellen Fotografien aus dem Ersten Weltkrieg, wurde von März bis August 1915 im Lichthof des Museums und im Kupferstichkabinett gezeigt. Außerdem Kriegsausstellung der Sammlung August-Oktober 1917 im Fredenbaum-Gebäude. Ausstellung vor allem von Kriegsbeute und Militaria, Nachstellung von Kriegssituationen mit Figuren. Dazugehöriger Katalog im Dortmunder Stadtarchiv erhalten.
Zur Geschichte der Sammlung Am 26. Februar 1915 wandte sich Dortmunds Oberbürgermeister Dr. Ernst Eichhoff mit einem Aufruf an die Bevölkerung und bat um Geschenke oder Leihgaben von Militaria. "Ferner würden dem Museum Bekanntmachungen der Behörden, Geldnotscheine, Drucksachen des Roten Kreuzes und des Kriegsliebesdienstes, Handzeichnungen und photographische Aufnahmen aus dem Kriegsleben, Feldpostbriefe mit interessanten Kriegsschilderungen, Tagebücher, Kriegsgedichte, Kriegszeitungen und Zeitungen aus dem Auslande, Programme von Wohltätigkeitsveranstaltungen sehr willkommen sein." Die Geschichte der Sammlung wurde aufgearbeitet und veröffentlicht: Ulrike Gärtner und Christiana Althoff: Der Dortmunder Museumsverein und das städtische Kunst- und Gewerbemuseum. In: Harald Walter (Hrsg.): Präsent. Zur Geschichte eines Fördervereins und seines Museums in Dortmund. Festschrift zum 90jährigen Jubiläum der Dortmunder Museumsgesellschaft zur Pflege der Bildenden Künste e. V. Dortmund 1998, S. 115-162.
Auskunft durch eine weitere Institution Stadtarchiv Dortmund
Auskunft am 20130723
Literatur zur Sammlung Führer durch die Kriegsausstellung Dortmund 1917 im Fredenbaum August- Oktober. Hrsg. von Hans Strobel. Dortmund 1917. XII, 111 S., Ill.
Peßler, Wilhelm: Das historische Museum und der Weltkrieg. In: Museumskunde 12 (1916), S. 92f.
Gärtner, Ulrike, und Christiana Althoff: Der Dortmunder Museumsverein und das städtische Kunst- und Gewerbemuseum. In: Harald Walter (Hrsg.): Präsent. Zur Geschichte eines Fördervereins und seines Museums in Dortmund. Festschrift zum 90jährigen Jubiläum der Dortmunder Museumsgesellschaft zur Pflege der Bildenden Künste e. V. Dortmund 1998, S. 115-162, insb. S. 128-131.
Autor des Datensatzes Aibe-Marlene Gerdes und Julia Freifrau Hiller von Gaertringen
Stand der Erfassung 11.01.2014

Kriegssammlungen in Deutschland 1914-1918 / Hrsg. von der Arbeitsgemeinschaft der Regionalbibliotheken im Deutschen Bibliotheksverband. Bearb. von Julia Freifrau Hiller von Gaertringen und Aibe-Marlene Gerdes.
Karlsruhe: Badische Landesbibliothek 2014. URL: www.kriegssammlungen.de