Drucken
Region Thüringen
Ort Jena
Institution Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena   GND  Wikipedia
Adresse Bibliotheksplatz 2. 07743 Jena
Webadresse der Institution http://www.thulb.uni-jena.de
Ansprechpartner Dr. Joachim Ott
Auskunft am 20121206
Ort der Sammlung 1917 Jena
Sammlung 1917 Universitätsbibliothek Jena / Kriegsarchiv  GND  Wikipedia
Adresse der Sammlung 1917 Saalbahnhofstr. 19
Leiter der Sammlung Mentz, Georg  GND  Wikipedia
Zweiter Leiter der Sammlung Seidlitz, Wilfried von  GND  Wikipedia
Beschreibung bei Buddecke Jena. Universitäts-Bibliothek. Kriegsarchiv.
Rhenanenhaus. Saalbahnhofstr. 19.
Leiter: Prof. Dr. Mentz.
Sammlung: Gedruckte und schriftliche Quellen zur Geschichte des Krieges im weitesten Umfange. 5400 Nummern Bücher, darunter etwa 250 Lieferungswerke. 500 Stück vertrauliche Denkschriften und Handschriftdrucke. 400 regelmäßig eingehende Zeitschriften, 300 in unvollständigen Reihen oder Einzelnummern. 350 fast vollständige Reihen von Kriegszeitungen mit etwa 12 000 Einzelnummern. 81 Verordnungsblätter und Tageszeitungen für die besetzten Gebiete. 25 Gefangenenlagerzeitungen. 73 Kriegszeitungen von industriellen Werken für ihre Angehörigen. 45 Lazarett- und Kriegsfürsorgezeitungen. 24 „Heimatgrüße“. Etwa ein Dutzend feindlicher Kriegszeitungen. Etwa 700 Auslandzeitungen. Über 180 000 Zeitungsausschnitte. Kriegsdrucksachen. Kriegsandenken. Plakate und Maueranschläge. Etwa 2000 Bilder und Postkarten. Nach dem Stand vom 12.1.1917.
Webadresse von Buddecke http://s2w.hbz-nrw.de/llb/urn/urn:nbn:de:hbz:51:1-7685
Seite 29
Erhaltung Die Sammlung ist nur teilweise erhalten.
erhaltene Bestände Bücher
Notgeld
Zeitungsausschnitte
Zeitungen der besetzten Gebiete
Umfang der erhaltenen Bestände ca. 20% des Buchmaterials
Verlust umfangreiche Verluste von ca. 80% der Sammlung infolge Kriegshandlungen 1939-1945 sowie aufgrund anschließender Aussonderungen
verlorene Bestände Feldzeitungen, Lagerzeitungen, Lazarettzeitungen, Zeitungen der besetzten Gebiete, Auslandszeitungen, Bücher, Vereinsschriften, Amtsdruckschriften, Firmenschriften, Zeitungsausschnitte, Plakate, Maueranschläge, Druckgrafik, Zeichnungen, Postkarten, Drucksachen, Feldpostbriefe, Flugblätter, Fliegerabwürfe
Aufstellung Die Bestände waren ursprünglich nach Numerus currens aufgestellt. Die erhaltenen Bücher und Kleinschriften wurden nach 1945 in den allgemeinen Bibliotheksbestand eingearbeitet, sind aber an einer Sondersignatur erkennbar.
Sammlungssignatur(en) angefügtes Kürzel KA
Ergänzung Die Sammlung wurde bis 1945 nachträglich ergänzt. Es wurde eine zweite Sammlung mit Material zum Zweiten Weltkrieg angelegt.
Quellen zur Geschichte der Sammlung sind vorhanden
Inventarisierung Die Sammlung war inventarisiert.
Datum der Inventarisierung Die Sammlung wurde seit ihrer Entstehung 1915 laufend inventarisiert bis 1945.
Inventarbücher Die Inventare wurden 1945 vernichtet, Aufbau und Strukturen der Sammlung sind daher nicht verifizierbar.
Aktenmaterial Aktenmaterial zur Sammlung ist erhalten.
Ort des Aktenmaterials Abt. Handschriften und Sondersammlungen der ThULB Jena, Universitätsarchiv Jena (z.B. Handakte Delbrücks zu seiner Tätigkeit im Kriegsarchiv der UB Jena im Nachlass Delbrück (172 S., 1917-1918, Signatur(en): 75-417 bis 75-588))
Materialbeschaffung Aussagen zur Materialbeschaffung sind möglich.
Vereinigung der Weltkriegssammler Das Kriegsarchiv der Universität Jena war nicht Mitglied der Vereinigung der Weltkriegssammler.
Verband deutscher Kriegssammlungen Das Kriegsarchiv der Universität Jena war Gründungsmitglied des Verbandes deutscher Kriegssammlungen. Sein Direktor Georg Mentz war Mitglied im Ausschuss.
Tauschbeziehungen Tauschbeziehungen bestanden zur Weltkriegsbücherei Berlin/Stuttgart, zur Deutschen Bücherei Leipzig, zur Staatsbibliothek Hamburg, zur Staatsbibliothek Berlin, zur Staatsbibliothek München, zur Hofbibliothek Stuttgart und zum Reichsarchiv in Potsdam, außerdem zu den Privatsammlern Kurt Ahrens in Hamburg und Mönkemöller in Bonn und zu der Sammlerin Dagmar Walden in Stocksund.
Belege in den "Mitteilungen" des Verbandes Mitteilungen des Verbandes Deutscher Kriegssammlungen 2 (1920) S. 98 (Tauschangebot)
Zeitgenössische Berichte über die Sammlung Das Jahrbuch der Deutschen Bibliotheken 14 (1920), S. 58 nennt die Kriegssammlung: "Der UB angegliedert aber zunächst noch unter eigener Verwaltung (Leiter: Prof. Dr. G. Mentz) das Kriegsarchiv, Forschungsinstitut für alle Fragen der Kriegsgeschichte und die damit zusammenhängenden wirtschaftl. u. polit. Probleme: Sammelt alle gedruckten und hsl. Quellen, wie Bücher (bis Ende 1919 rd 12 500), Zeitschriften, Zeitungen, Karten, Drucksachen von Behörden, Vereinen usw., Plakate, Bilder, Postkarten, Notgeld, Lebensmittelmarken, Feldpostbriefe." Im Jahrbuch 15 (1922), S. 57, ist vermeldet: "Der UB angegliedert das Kriegsarchiv: 1921 rd. 14200 Bände." Das Jahrbuch 16 (1925), S. 64, teilt mit: "Angegliedert das Kriegsarchiv: 1924 rd. 17500 Bände."
Zeitgenössische öffentliche Präsentation Ende Juni 1916 wurde eine Ausstellung aus den Beständen an Kunstblättern und Bildern veranstaltet.
Zur Geschichte der Sammlung Im März 1915 wurde in Jena ein Archiv zur Sammlung von Druckschriften und anderen Dokumenten zum Ersten Weltkrieg eingerichtet, das sich zu einem der größten und bedeutendsten Archive dieser Art in Deutschland entwickelte. Es basierte auf der Sammeltätigkeit des Thüringischen Verbandes zur Verbreitung wahrer Kriegsnachrichten im Ausland, Abt. Jena, und auf den Sammlungen der Kriegsnachrichten-Sammelstelle Nr. 2 des XI. Armeekorps. Finanziert wurde es durch die Carl Zeiss-Stiftung, die zwischen 1915 und 1921 insgesamt 194.000 Mark für die Beschaffung von in- und ausländischer Literatur über den Ersten Weltkrieg (Kleinschrifttum, Propagandaliteratur, Flugblätter und Maueranschläge von allen am Krieg beteiligten Staaten eingeschlossen, nach 1918 Revolutionsliteratur) bereitstellte. Begründet wurde das Archiv als Zeitungsausschnittsammlung von mehr als 20 deutschen Zeitungen. Zu einer Sammlung ausländischer Zeitungen (200 Titel) und Zeitungsausschnitte seit 1914 kamen hinzu Feldzeitungen, Plakate und Maueranschläge (seit Juli 1915), Bücher (deutsche und ausländische auf den Weltkrieg bezogene Werke und Flugschriften mit Ausnahme medizinischer und juristischer Veröffentlichungen seit November 1915; 1937 22.178 Bestandseinheiten) und Druckschriften von Vereinen und Körperschaften (seit Januar 1916; 1937 10.000 Nummern) sowie Feldpostbriefe (1200 in Abschriften), Bilder und Postkarten (1937: 1000 Bestandseinheiten). Auf die Vollständigkeit des thüringischen Materials wurde besonderer Wert gelegt. Nach zweijähriger erfolgreicher Tätigkeit wurde das Archiv in ein selbständiges Forschungsinstitut für Kriegsgeschichte umgewandelt. Das Kriegsende und die Novemberrevolution 1918 veränderten die Sammelkonzeption des Archivs, das nun auch Broschüren über die Revolutionszeit aufnahm. Erster Leiter war Prof. Wilfried von Seidlitz, der dann als Geologe an die Front kommandiert wurde; im April 1917 ging die Leitung an Prof. Georg Mentz über. Das Archiv war ab März 1919 im Gebäude der Universitätsbibliothek untergebracht, gehörte aber nicht zur Bibliothek. Der Sonderbestand mit 12.500 Bestandseinheiten, der bis 1937 noch auf 34.378 Bestandseinheiten anstieg, wurde erst nach Beendigung der Sammeltätigkeit (Stichtag 1. August 1919) in die Verantwortung der Bibliothek übergeben. Am 1. April 1922 wurde das bis dato als selbständige Körperschaft geltende Kriegsarchiv der Universitätsbibliothek angegliedert, anschließend wurden die Bestände in den Alphabetischen Katalog der Universitätsbibliothek Jena übertragen. Die Sammlung wurde wohl weiter ergänzt, 1932 wurde eine Zeitungsausschnittsammlung zum Thema Abrüstung neu begonnen. Im September-November 1939 wurden Vorbereitungen für die Einrichtung eines Archivs auch für den Zweiten Weltkrieg getroffen, das in ähnlicher Weise eine Dokumentation über den Zweiten Weltkrieg aufnehmen sollte. Beide Teile des Kriegsarchivs wurden bei der Zerstörung des Bibliotheksgebäudes am 9. Februar 1945 stark dezimiert, der verbliebene Restbestand durch Aussonderungen in den Jahren 1945 und 1946 weiter verringert. Nur ein Fünftel des ursprünglichen Bestandes ist heute noch vorhanden. Von den "Nebensammlungen" (Flugblätter, Fliegerabwürfe, Soldbücher, Papiergeldsammlung, Notgeldsammlung, Kriegskorrespondenzen) ist nur wenig erhalten. Vorhanden ist noch eine gebundene Zeitungsausschnittsammlung aus dem Zweiten Weltkrieg (ohne exakte Quellennachweise), der sich eine nach 1945 begonnene und bis 1951 geführte ähnlich angelegte Sammlung von Zeitungsausschnitten zur "Abrüstung" anschließt. Die Inventare und Kataloge wurden beim Bombenangriff am 9. Februar 1945 vollständig vernichtet. Eine Revision findet derzeit bibliotheksintern im Rahmen des Jahrhundertgedenkens statt.
Erschließung Die Reste der Sammlung sind erschlossen.
Datum der Erschließung Die Katalogisierung erfolgte nach 1945 im Rahmen der allgemeinen Neukatalogisierung der Bestände, da sämtliche Kataloge der Vorkriegszeit 1945 vernichtet worden waren.
zeitgenössischer Nachweis in den allgemeinen Katalogen Alle Kataloge der Universitätsbibliothek Jena sind 1945 zerstört worden, so dass nicht mehr verifiziert werden kann, wieviel Material bis dahin vorhanden war. Es bestand ein 1915 angelegter Alphabetischer Katalog und ein 1916 begonnener und 1935 neugeordneter Sachkatalog, der aufgrund des Schlagwortverzeichnisses des Deutschen Bücherverzeichnisses und des Systematischen Katalogs der Kriegssammlung der Staatsbibliothek Berlin angefertigt war und den Bestand in 17 Sachgruppen gliederte; zu diesem existierte eine 1935 neu bearbeitete alphabetische Sachgruppenübersicht. Die Zeitungen sowie die Plakate und Maueranschläge oder die Feldpostbriefe und die Zeitungsausschnittsammlung waren in separaten Katalogen und Registern verzeichnet. Einige Bestandsgruppen, z.B. Flugblätter, waren gar nicht durch Kataloge erschlossen.
aktueller Nachweis: Online-Katalog Online-Katalog
gezielte Recherche im Online-Katalog Befehl sgn + bestimmte Signaturengruppen (mit Kürzel KA)
aktueller Nachweis: Verbundsystem Gemeinsamer Verbundkatalog
ZDB-Nachweis von Periodika ja
Auskunft am Pressemitteilung zur Einrichtung der Jenaer Kriegsnachrichten-Sammelstelle. In: Jenaer Volksblatt 26 (1915) vom 28.1.1915 und Jenaische Zeitung 242 (1915) Nr. 23 vom 28.1.1915, S. [2].
Literatur zur Sammlung http://zs.thulb.uni-jena.de/receive/jportal_jpvolume_00148772 
Inhaltsverzeichnis der Zeitungsausschnittsammlung / Kriegsarchiv der Universitäts-Bibliothek in Jena. Jena 1915 (nur Präsenzexemplare in der DNB Leipzig und der SLUB Dresden).
Seidlitz, Wilfried von: Die Sammlungen des „Kriegsarchivs“ der Universitätsbibliothek. In: Jenaische Zeitung 242 /1915) Nr. 238 vom 10.10.1915, S. [2] (auszugsweise: Kölnische Zeitung vom 11.10.1915; Vossische Zeitung vom 13.10.1915; Literarisches Zentralblatt für Deutschland 66 (1915) vom 23.10.1915, Sp. 1076). 
http://zs.thulb.uni-jena.de/receive/jportal_jpvolume_00149177
Die "Kriegsnachrichtensammelstelle Nr. 2 des XI. Armeekorps" (Jena, Schillerstraße 12) sammelt ... / Deutschland <Deutsches Reich> / Armeekorps 11 / Kriegsnachrichtensammelstelle 2. Jena [ca. 1915]. [1] Bl.
Seidlitz, Wilfried von: Der seit Anfang dieses Jahres bei der Universität Jena bestehenden Kriegsnachrichtensammelstelle Nr. 2 des XI. A.-K. ... / Deutschland <Deutsches Reich> / Armeekorps 11 / Kriegsnachrichtensammelstelle 2. Jena 1915. [1] Bl.
Leu, H., und Rudolf Zwetz: Das Jenaer Kriegsarchiv. In: Jenaische Zeitung 243 (1916), Nr. 9 vom 12.1.1916, S. [6f.].  
http://zs.thulb.uni-jena.de/receive/jportal_jpvolume_00149639
Zwetz, Rudolf: Vom Jenaer Kriegsarchiv. 2. Eine Gegenwartsgeschichte in Zeitungsausschnitten: In: Jenaische Zeitung vom 243 (1916) Nr. 21 vom 26.1.1916.
Das Jenaer Kriegsarchiv. In: Korrespondenzblatt des Gesamtvereins der deutschen Geschichts- und Altertumsvereine 64 (1916), H.1/2, Sp. 28f. (nach einer Mitteilung von Dr. R. Zwetz im Berliner Tageblatt).
Seidlitz, Wilfried von: Das Kriegsarchiv der Universitätsbibliothek zu Jena 1914-1916. Jena 1917 [ausführlicher Bericht inkl. Abdruck der Satzung].
Kriegsarchiv der Universitätsbibliothek zu Jena. 1914-1916. In: Jenaer Volksblatt 28 (1917) vom 30.3.1917.
Aus dem Kriegsarchiv der Universitätsbibliothek zu Jena. In: Berliner Tageblatt und Handels-Zeitung 46 (1917) Morgen-Ausgabe Nr. 165 vom 31.3.1917, [S. 3].
Mentz, G[eorg]: Entgegnung. Zu: List, Friedrich: Die Landeskriegssammlung der Kaiserl. Universitäts- und Landesbibliothek. In: Der Kriegssammler“ (Zürich) Nr. 8/9 vom 1./15.6.1917, S. [3].
Delbrück, Clemens von: Das Kriegsarchiv der Universitätsbibliothek Jena. Ein wissenschaftliches Forschungsinstitut. In: Die Woche 26 (1917) H. 15.
Mentz, Georg: Wie kann die Geschichtsschreibung dieses Krieges vorbereitet werden. In: Vossische Zeitung vom 31.7.1917.
Kriegsarchiv der Universitätsbibliothek Jena. In: Weltwirtschaftliches Archiv 10 (1917), S. 438*.  
http://www.jstor.org/stable/40411485
Das Kriegsarchiv der Universität Jena im Jahre 1917, Jena 1917.
Das Kriegsarchiv der Universitätsbibliothek zu Jena. In: Jenaer Universitätszeitung, WS 1918/19, Nr. 4 vom 21.2.1919.
Korte, Angeline: Das Kriegsarchiv der Universitätsbibliothek Jena. In: Mitteilungen des Verbandes deutscher Kriegssammlungen 1 (1919), H. 1, S. 31.  
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/mitteilungenvdk1919/0054
Mentz, Georg: Die Bedeutung der Kriegssammlungen. Öffentlicher Vortrag, gehalten auf der Hauptversammlung des Verbandes Deutscher Kriegssammlungen in Leipzig am 24. Mai 1919. In: Mitteilungen des Verbandes deutscher Kriegssammlungen 1 (1919), H. 3, S. 76-80.  
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/mitteilungenvdk1919/0107
Bericht über die Tätigkeit des Kriegsarchivs der Universitäts-Bibliothek zu Jena 1918 und 1919. In: Mitteilungen des Verbandes deutscher Kriegssammlungen 2 (1920), H. 1, S. 7f. [auch als Sonderdruck veröffentlicht]. 
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/mitteilungenvdk1920/0011
Korte, Angeline: Das Kriegsarchiv der Universitäts-Bibliothek Jena. In: Thüringen im Weltkrieg. Vaterländisches Kriegsgedenkbuch in Wort und Bild für die thüringischen Staaten. Hrsg. unter Mitarbeit ... des Kriegsarchivs der Universitätsbibliothek Jena. Leipzig 1921, S. 457 [Abb. der Bibliothek und des Zeitschriften- und Plakatsaals] S. 458 [Text].
Grüner, Walter: Die Universität Jena während des Weltkrieges und der Revolution bis zum Sommer 1920. Ein Beitrag zur allgemeinen Geschichte der Universität. Jena: Fischer 1934, S. 75-96.
Bock, Gerhard: Geschichte in Flugblättern. In: Deutsche allgemeine Zeitung 76 (1937) Nr. 354 vom 1.8.1937.
Bock, Gerhard: Die Bildplakatsammlung des Kriegsarchivs der Universitätsbibliothek Jena. In: Jenaische Zeitung 264 (1937), Nr. 199 vom 27.8.1937, S. 4.
Bock, Gerhard: Bildkarten erzählen vom großen Kriege. Aufschlußreiche Bestände des Jenaer Kriegsarchivs. In: Jenaische Zeitung 264 (1937), Nr. 216 vom 16.9.1937, S. 5.
Bock, Gerhard: Fliegerabwürfe über der deutschen Front. Aus den Beständen des Kriegsarchivs der Universitätsbibliothek Jena. In: Jenaische Zeitung 264 (1937), Nr. 224 vom 25.9.1937, S. 5.
Bock, Gerhard: Zeugnisse zur Geschichte der Novemberrevolution im Kriegsarchiv der Universitätsbibliothek Jena. In: Jenaische Zeitung 264 (1937), Nr. 262 vom 9.11.1937, S. 5.
Bock, Gerhard: Das Kriegsarchiv der Universitätsbibliothek zu Jena. In: Thüringer Fähnlein 6 (1937), H. 9, S. 491-502 [verfasst anhand der Vorstandsakten der Kriegssammlung, mit zahlreichen weiteren Literaturhinweisen].
Predeek, Albert: Die Universitätsbibliothek Jena 1945–1950, ein Fünfjahrsbericht. In: Zentralblatt für Bibliothekswesen 64 (1950) H. 7/8, S. 268-284.  
http://www.digizeitschriften.de/dms/resolveppn/?PPN=GDZPPN000301140
Geschichte der Universität Jena 1548/58-1958. Festgabe zum vierhundertjährigen Universitätsjubiläum. Bd. 1. Jena 1958, S. 510.
Geschichte der Universitätsbibliothek Jena 1549-1945. Weimar 1958, S. 596.
Burr, Viktor: Aus dem ersten Jahr nach der Zerstörung der Universitätsbibliothek Jena (1945/46). In: Weite Welt und breites Leben. Festschrift Karl Bulling. Leipzig 1966, S. 63-81, hier S. 67-69.
Bohmüller, Lothar: Aus den Tagebüchern der Direktoren der Universitätsbibliothek Jena. Jena: Universitätsbibliothek 1986, S. 27-34, 37f., 41-43, 48, 53.
Bohmüller, Lothar; Marwinski, Konrad: Die Universitätsbibliothek Jena von 1933 bis 1945. In: Toussaint, Ingo (Hrsg.): Die Universitätsbibliotheken Heidelberg, Jena und Köln unter dem Nationalsozialismus. München 1989, S. 91-287, hier S. 115-117, 214, 259f., Abb. 39a-42.
Handbuch der historischen Buchbestände in Deutschland. Hrsg. von Bernhard Fabian. Bd. 20: Thüringen: H-R, bearb. von Felicitas Marwinski. Hildesheim 1999, S. 141.  
http://fabian.sub.uni-goettingen.de/?ThuLB_4#2644
Gerber, Stefan: Die Universität Jena 1850-1918. In: Traditionen, Brüche, Wandlungen. Die Universität Jena 1850-1995. Köln u.a.: Böhlau 2009, S. 23-253, hier S. 250.
Ott, Joachim: Das Jenaer Kriegsarchiv. In: Kriegssammlungen 1914-1918. Hrsg. von Julia Freifrau Hiller von Gaertringen. Frankfurt a.M. 2014, S. 279-295.
Autor des Datensatzes Julia Freifrau Hiller von Gaertringen
Stand der Erfassung 16.07.2014

Kriegssammlungen in Deutschland 1914-1918 / Hrsg. von der Arbeitsgemeinschaft der Regionalbibliotheken im Deutschen Bibliotheksverband. Bearb. von Julia Freifrau Hiller von Gaertringen und Aibe-Marlene Gerdes.
Karlsruhe: Badische Landesbibliothek 2014. URL: www.kriegssammlungen.de